Wolfegg im Allgäu - Heilklimatischer Kurort

Seiteninhalt

Wandern

Wandern

Wolfegg verfügt über 80 km ausgeschilderte, herrliche Wanderwege. Zum körperlichen Fitnesstraining sind Terrainkurwege angelegt. Die abwechslungsreiche  voralpine Landschaft ist durch eiszeitliche Drumlins, intensive Grünlandwirtschaft und dutzende Weiher und Badessen geprägt. Sanfte Hügel bieten immer wieder sehenswerte Aussichtspunkte.  

Wolfegg bietet ideale Voraussetzungen für das Wandern. Ob auf ebenen Wegen durch schattigen Wald, über blühende Wiesen und Felder oder auf und ab durchs Allgäuer Hügelland, es gibt viele Möglichkeiten die herrliche voralpine Landschaft zu erkunden. 

Alle hier beschriebenen Wege sind Rundwege und in einer Laufrichtung ausgeschildert. Grundsätzlich sind die Wege jedoch in beiden Richtungen begehbar. Bei der Wegbeschreibung wird jeweils ein Startpunkt empfohlen, an dem sich auch ein Parkplatz befindet. Ein Einstieg ist aber überall unterwegs möglich. Einige Rundwanderwege sind miteinander vernetzt. Durch die Kombination mehrerer Wege lassen sich größere Touren zusammenstellen. Zu den benachbarten Wandergebieten der Region Waldburg, Bad Wurzach und Kisslegg bestehen ausgeschilderte Anschlüsse. 

Schloss Wolfegg

Nach oben

Von Bildstock zu Bildstock

Nach einem lohnenden Blick in die Loretokapelle geht es rechts die Rötenbacher Straße entlang durch den Ort.  An der Bäckerei die Straße überqueren, rechts auf dem Gehsteig weiter. Nach dem Brunnen führt der Weg links an der Schlossmauer hinunter. Am Bildstock links in einen Pfad abbiegen, der durch Wiesen abwärts führt und in die Fischergasse mündet. Am Gasthaus zum Schlossberg geradeaus über die Brücke und die Altdorfstraße hinauf. Dieser folgen bis zum Ortsausgang. An der Bushaltestelle rechts der Asphaltstraße folgen bis Berg. Nach links lohnt sich ein Abstecher zum Aussichtspunkt Süh. In Berg geradeaus Richtung Neutann. Am Kreuz links dem Weg durch den Wald folgen bis nach Weißenbronnen. Dort über die Brücke und auf der Asphaltstraße bis Tal. Geradeaus weiter. An der Kreuzung mit dem kleinen Bildstock nach rechts, dann vor der Brücke links in einen Feldweg abbiegen. Die Tour führt am Höllbachtal weiter, bis der Weg in eine Asphaltstraße mündet. Nun geht es die Höllsteige entlang. Kurz vor dem Ortseingang von Wassers führt ein Weg links entlang der Schlossmauer hinauf nach Wolfegg und zum Ausgangspunkt zurück. Die Bildstöcke am Wegesrand sind in dem Themenweg "Aus dem Stein gesägt: Bildstöcke auf Tuff im Wolfegg" beschrieben, der bei der Wolfegg Information erhältlich ist. 

Ausgangspunkt: Parkplatz Gemeindehalle 
Wegelänge: 14,2 km
Höhenmeter: 324 hm
Gehzeit: 4.45 h

Bildstock

Nach oben

Von Alttann durch die Höll nach Roßberg

Den Lindenbühl entlang zur Kreuzung Waldseer Straße gehen, dann rechts und nach einigen Metern links in den Kirchberg einbiegen. Der Straße folgen bis zur Pfarrkirche St. Nikolaus. An der Kirche führt links ein Fußweg steil abwärts. die Fahrstraße überqueren, links über Treppenstufen weiter bergab, die dann rechts in einen schmalen Wiesenpfad münden. An der Talsohle rechts weiter Richtung Tal. Die Asphaltstraße mündet in einem Feldweg, der bald romantisch am Höllbach entlangführt. An der Brück in Bainders biegt der Weg nach rechts auf eine Asphaltstraße ab. Weiter geradeaus Richtung Roßberg, am Mahlweiher vorbei den Berg hinauf. Oben geht es links am Wegkreuz auf dem Feldweg weiter. Dessen Verlauf folgen bis zur Fahrstraße, diese überqueren. Auf der gegenüberliegenden Seite der Asphaltstraße nach Sommers folgen. Geradeaus weiter nach Engetweiler und durch den Ort. Wenigen Meter nach dem Ortsausgang zweigt die Tour nach rechts in den Feldweg ab. Diesem bis zur Fahrstraße folgen, dann rechts einige Meter (mit größter Vorsicht!) am Straßenrand entlang am Gasthof Bräuhaus vorbei. Auf dem Gehweg rechts weiter durch Roßberg. Am Ortsausgang einige Meter am Straßenrand entlang gehen, dann links den Bahnübergang überqueren und sofort nach rechts abbiegen. Dem Verlauf der Asphaltstraße folgen. An dem Punkt, an welchem die Straße nach links abbiegt, zweigt die Tour nach rechts in einen Waldweg ab. Dessen Verlauf bis Gaishaus folgen. Dort lohnt sich ein Blick in die Antoniuskapelle, an der Kapelle vorbei führt der Weg weiter aus dem Ort hinaus und an der Bahnlinie entlang nach Alttann zum Ausgangspunkt zurück. 

Ausgangspunkt: Parkplatz hinter dem Landhotel Allgäuer Hof, Alttann
Wegelänge: 10,6 km
Höhenmeter: 202 hm
Gehzeit: 3:15 h

Wolfegger Ach

Nach oben

Sechs-Weiher-Wanderung

Links entlang der Fahrstraße, dann rechts Richtung Bahnhof abbiegen. Am Bahnhof vorbei weiter auf einem Feldweg, der in einen Pfad mündet und in den Wald führt. Immer am Bahndamm entlang und über eine Wiese. Bei Grünenberg die Bahnlinie queren, dann rechts auf einem Feldweg weiter entlang der Bahnline. Am Bahnwärterhäuschen links, dann wieder links bis nach Neuhaus. Dort links und dann rechts weiter zum Stockweiher. Am Stockweiher vorbei dem Waldweg folgen. An der Weggabelung links. An der nächsten Weggabelung geht es links zurück nach Wolfegg (Beschreibung siehe letzter Absatz).
Für eine größere Runde rechts weiter zum Brunnenweiher. Dort geradeaus über die Kreuzung zum Holzmühleweiher, an dessen Ufer es direkt vorbeigeht. Auf der Asphaltstraße nach links zum Langwuhrweiher und an dessen Ufer entlang zum Hasenweiher. An der Weggabelung am Waldrand links, dann an der Kreuzung rechts nach Eintürnenberg. Dort links Richtung Metzisweiler Weiher. An der Weggabelung mit dem Feldkreuz nach links. Nach dem Gasthaus zum Ochsen links abbiegen. Der Asphaltstraße folgen die am Waldrand in einen Waldweg übergeht. An der Weggabelung nach rechts. Danach schlißt sich der Kreis der Erweiterungstour, an der nächsten Kreuzung geht es rechts Richtung Wolfegg zurück. An der Kreuzung bei dem Gehöf links, nach ein paar Metern rechts in einen Feldweg abbiegen. An der Kreuzung am Waldrand rechts, dem Verlauf des Weges folgen. An der Landstraße links am Fahrbahnrand (Vorsicht!) oder besser auf der Wiese und dann auf dem Gehsteig zurück nach Wolfegg zum Ausgangspunkt.

Ausgangspunkt: Parkplatz am Bannholz
Wegelänge: 15,7 km
Höhenmeter: 255 hm
Gehzeit: 5:00 h

Brunnen Weiher

Nach oben

Alpenblick

Rechts dem Fußweg ortsauswärts folgen bis dieser rechts in eine schmale Asphaltstraße abzweigt. An der Weggabelung rechts weiter Richtung Rötenbach. Nach einem Feldkreuz mündet der Weg in die Fahrstraße Wolfegg-Rötenbach. Links weiter ein paar Meter auf dem Radweg bis zum Ortschild. Dort biegt der Weg nach rechts ab. Es besteht die Möglichkeit in den Ort hineinzugehen (Sehenswerte Pfarrkirche St. Jakobus). Dem Verlauf des Sträßchen an Katzental vorbei folgen, das bald in einen Feldweg mündet. Dem Weg weiter durch den Wald folgen. Am Waldrand geht es durch Wiesen leicht ansteigend bis Oppenreute. Dort zweigt der Weg nach links in ein Asphaltsträßchen ab und gelangt nach Wolfegg zurück. Nach dem Ortsschild geht es geradeaus die Neckenfurter Straße entlang. Dann nach rechts in die Fürst-Max-Willibald-Straße geradeaus weitergehen. Am Bildstock, der den hl. Nepomuk zeigt, die Straße überqueren und links in den Fußweg einbiegen, der zu einem Parkplatz führt. Zuvor lohnt sich ein Abstecher über den von Alleenbäumen und Kreuzwegstationen gesäumten Weg hinauf zur Loretokapelle.  Am anderen Ende des Parkplatzes der Rötenbacher Straße in die Ortsmitte folgen. Am Kaufhaus Ott geht es rechts zurück zum Ausgangspunkt.

Ausgangpunkt: Parkplatz am Fürstlichen Hofgarten
Wegelänge: 8,4 km
Höhenmeter: 133 hm
Gehzeit: 2:30 h

Rötenbach

Nach oben

Auf und ab durchs Allgäuer Hügelland

Zunächst lohnt sich ein Blick in die Pfarrkirche, die eine Besonderheit birgt: das Deckengemälde von August Braun aus dem Jahr 1944 zeigt ein politisches Thema mit Adolf Hitler und Sir Winston Churchill. Die Tour führt die Dorfstraße entlang, an der Kirche vorbei, aus dem Ort hinaus und steil den Hügel hinauf bis Staig, dann links abbiegen. Es geht weiter auf einem Feldweg, der zu einem Wäldchen hinunterführt. Dort überquert man auf einer Brücke die Wolfegger Ach. Am anderen Ufer führt ein Pfad auf einer Waldlichtung aufwärts, dann quer über eine Wiese auf ein Gehöft zu. Es geht links an einer Kapelle vorbei auf einem Asphaltsträßchen weiter bis Speck. Dort geradeaus der Straße folgen, an Ganszürnen vorbei den Hügel hinunter. In einem neu bepflanzten Waldstück zweigt die Tour nach links auf einen Waldweg ab, dessen Verlauf folgen. Am Waldrand mündet dieser in einen Wiesenweg und führt auf ein Gehöft zu. Links erstreckt sich der Premer Weiher. Es gibt einen winzigen Badeplatz, rechts führen Stufen zu einem Grillplatz mit einer Hütte hinunter. Der Asphaltstraße folgend geht es rechts nach Rötenbach zum Ausgangspunkt zurück.

Ausgangspunkt: Pfarrkirche St. Jakobus Rötenbach (Parkmöglickeit am Gasthaus Löwen und am Gasthaus Hirsch)
Wegelänge: 6,1 km
Höhenmeter: 148 hm
Gehzeit: 1:45 h

Allgäuer Landschaft

Nach oben

Rund um Schloss Wolfegg

Diese Tour führt durch schattigen Wald einmal rund ums Schloss Wolfegg. 
Der Weg beginnt am Parkplatz, führt rechts an der Mauer entlang, vorbei am Fürstlichen Hofgarten. Danach biegt er nach links zum Höllbachtal hinab. Der Fußweg führt, das Wildgehege streifend, zum Höllbach hinunter. Nach der Überquerung der Holzbrücke im Talgrund führt der Weg halblinks als schmaler Fußpfad bergauf, bis er einen breiteren Wirtschaftsweg erreicht, auf dem es links weitergeht. Diesen Weg folgend (auf einem schmalen Hilfsweg um das Wildgehege herum), an Fischweihern vorbei bis zur Talstraße. Dort nach links ca. 200 Meter am Straßenrand auf einem schmalen Fußpfad gehen, bis der Weg vor dem Ortseingang von Wassers nach links durch den Hangwald und an der Schlossmauer entlang den Schlossberg hinaufführt. Oben angekommen, geht der Weg am Säulenhaus vorbei und links zurück zum Fürstlichen Hofgarten.

Ausgangpunkt: Parkplatz am Fürstlichen Hofgarten
Wegelänge: 3,6 km
Höhenmeter: 100 hm
Gehzeit: 1:00 h

Schloss Wolfegg

Nach oben

Rund um Alttann

Die kleine Tour führt über Felder und durch Wald in einem Bogen um Alttann. Lohnenswert ist ein kleiner Abstecher zum Aussichtspunkt mit der Alttanner Linde. Vom Parkplatz aus dem asphaltierten Sträßchen entlang der Bahnlinie folgen. Am Bahnhaltepunkt Alttann rechts in einen Feldweg abbiegen. Dieser führt ansteigend über Felder und dann in den Wald. An der Weggabelung nach rechts und auch an der folgenden Weggabelung nach rechts halten. An der Wegkreuzung führt die Tour links weiter, an der nächsten Kreuzung rechts. Kurz vor dem Erreichen der Straße von Wolfegg nach Alttann führt die Strecke in einem spitzen Winkel nach rechts. Am Waldrand verläuft der Weg weiter über Wiesen und erreicht den Ortsrand von Alttann. Über den Haselweg gelangt man zur Waldseer Straße. Dort rechts abbiegend auf dem Gehsteig zurück und wieder rechts in den Lindenbühl zum Ausgangspunkt zurück. 

Ausgangspunkt: Parkplatz hinter dem Landhotel Allgäuer Hof, Alttann. 
Wegelänge: 3,5 km
Höhenmeter: 105 hm
Gehzeit: 1:00 h

 

Alttanner Linde

Nach oben

Reizvolle Aussichten um Alttann

Die Tour führt über Felder und schattige Waldwege. An vielen Stellen öffnet sich dem Wanderer ein reizvoller Blick über die Allgäulandschaft und auf Alttann. Vom Parkplatz aus dem asphaltierten Sträßchen entlang der Bahnlinie folgen. Ca. 400 m vor Gaishaus biegt die Tour nach rechts an einem Feldkreuz vorbei in einen breiten Feldweg ab der ansteigt und in Wald führt. An der großen Wegkreuzung im Wald nach rechts abbiegen und immer dem Verlauf des Weges folgen. Bei Austritt aus dem Wald öffnet sich bei gutem Wetter ein schöner Blick auf die Alpenkette. Dem Wegverlauf nach rechts in den Wald folgen und an der nächsten Kreuzung rechts halten. Kurz vor dem Erreichen der Straße von Wolfegg nach Alttann führt die Strecke in einem spitzen Winkel nach rechts. Am Waldrand verläuft der Weg weiter über Wiesen und erreicht den Ortsrand von Alttann. Über den Haselweg gelangt man zur Waldseer Straße. Dort rechts abbiegend auf dem Gehsteig zurück und wieder rechts in den Lindenbühl zum Ausgangspunkt zurück. 

Ausgangspunkt: Parkplatz hinter dem Landhotel Allgäuer Hof, Alttann
Wegelänge 6,3 km
Höhenmeter: 146 hm
Gehzeit: 1:45 h

Kirchturm Alttann

Nach oben

Durchs Höllbachtal

Die Tour führt größtenteils durch schattigen Wald, am Ende sehr romantisch am Höllbach entlang. Links entlang der Fahrstraße, dann rechts Richtung Bahnhof abbiegen. Am Bahnhof vorbei weiter auf einem Feldweg, der in einen schmalen Pfad mündet und in den Wald führt. Immer am Bahndamm entlang weiter und über eine Wiese. Bei Grünenberg die Bahnlinie queren und links der schnurgeraden Birkenallee in den Wald folgen. Kurz vor dem Erreichen des Waldrandes biegt der Weg links ab, bleibt weiter im Wald. An der Straßenkreuzung die KL 317 überqueren, weiter geradeaus dem Weg im Wald folgen bis die Landstraße L 316 kreuzt. Auf der Gegenseite setzt sich der Weg im Wald rechts fort. Auf einem schmalen Pfad geht es zum Gleisübergang am Bahnwärtehäuschen hinunter und von dort aus weiter bergab ins Höllbachtal. Oberhalb der Fischweiher angelangt führt die Tour links talaufwärts am Höllbach entlang. Auf einem schmalen Pfad umgeht der Weg das eingefasste Wildgehege und führt zum Ausgangspunkt zurück.

Ausgangspunkt: Parkplatz am Bannholz
Wegelänge: 6,4 km
Höhenmeter: 166 hm
Gehzeit: 2:00 h

Herbstwald Schlossmauer

Nach oben

Weitere Informationen

Das Wetter in Wolfegg

12°C
heiter

Wolfegg Information

Rötenbacher Str. 13
88364 Wolfegg

Tel.: 07527 9601-51
Fax: 07527 9601- 708
E-Mail schreiben

 


Kontakt

Gemeinde Wolfegg | Rötenbacher Straße 11 | 88364 Wolfegg | Tel.: 07527 9601-0 | Fax: 07527 9601-700 | E-Mail
© 2010 Gemeinde Wolfegg - cm city media GmbH