Geschichte & Wappen: Gemeinde Wolfegg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Kultur.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Geschichte & Wappen

Hauptbereich

Ortsname Wolfegg und Wappen

Der Ortsname Wolfegg leitet sich im Bestimmungswort von einem Vornamen (Wolf, Wolfram oder dergleichen) ab, das Grundwort weist auf die geographische Lage auf einem "Eck" gelegen hin.
(Quelle: "Orts- und Flurnamen in Württemberg")

Wappenbeschreibung
In Silber (Weiß) auf goldenem (gelben) Dreiberg ein schreitender, rot bezungter schwarzer Wolf. Flagge: Schwarz-Gelb

Die Gemeinde legte im Jahre 1922 das Wappen und die Flagge fest. Das "redende" Wappen geht auf das Siegelbild des Ravensburger Geschlechts der Wolfegger zurück, das vermutlich von dem im 12. Jh. belegten Ortsadel der Herren von Wolfegg abstammt.
(Quelle: "Die Kreis- und Gemeindewappen im Regierungsbezirk Tübingen")

Zeittafel

  • 600 vor Christus
    Frühkeltische Grablege in Wolfegg (Grabfunde)
  • 260 - 300
    Besiedlung durch Alemannen
  • 861
    Erwähnung Rötenbachs, Bau der ersten Kirche in Wolfegg (Alte Pfarr)
  • 913 - 955
    Ungarneinfälle im Allgäu
  • 1179
    Urkundliche Erwähnung Alttanns
  • 1233
    Heinrich von Tanne wird Bischof von Konstanz
  • 1240
    Konrad von Tanne gründet das Kloster Baindt
  • 1258
    Erwähnung Molpertshaus
  • 1275
    Erwähnung Wolframs (Wolfegg)
  • 1318
    Erwähnung Schloss Neutann
  • 1362
    Kloster Rot erwirbt Molpertshaus
  • 1502
    Bau eines kleines Klosters mit Kirche beim Schloss in Wolfegg
  • 1519
    Umwandlung des Klosters in ein Augustinerchorherrenstift
  • 1580 - 1583
    Bau des Renaissanceschlosses Wolfegg nach Brand von 1578
  • 1632
    Bedrohung durch die Schweden
  • 1646
    Schweden brandschatzen Wolfegg
  • 1668
    Bau der Loretokapelle
  • 1700
    Bau der Orangerie im Fürstlichen Hofgarten
  • 1733
    Neubau der Stiftskirche Wolfegg
  • 1785
    Bau der Kirche in Rötenbach
  • 1821
    Abbruch des Kirchturms der Alten Pfarr
  • 1860
    Bau der Schule in Wolfegg ("Lehrerhaus")
  • 1869
    Bau des Rathauses Wolfegg
  • 1870
    Bau der Eisenbahn (Allgäubahn)
  • 1871
    Geburt von Wilhelmine Brecht, Roßberg, Mutter von Bertold Brecht
  • 1888
    Erwähnung evangelische Kirchengemeinde, Protestantische Schule in Alttann
  • 1905
    Bau der Schule in Alttann
  • 1914
    Elektrizität in Wolfegg
  • 1925
    Bau der evangelischen Kirche in Höll
  • 1926
    Einstellung der Papierproduktion in Höll
  • 1928
    Gründung Müttergenesungsheim in Höll, Bauhaus in Alttann
  • 1963
    Gründung des VdK Kur- und Erholungszentrums Alttann
  • 1972
    Prädikat Staatlich anerkannter Erholungsort
  • 1977
    Bau der Grund- und Hauptschule
  • 1978
    Eröffnung Bauernhaus-Museum
  • 1983
    1. Internationale Festspiele Baden-Württemberg auf Schloss Wolfegg
  • 1986
    Partnerschaftsvertrag Colico - Wolfegg
  • 1989
    1. Wolfegger Wintermusik
  • 1990
    1. Internationale Wolfegger Konzerte auf Schloss Wolfegg
  • 2000
    Prädikat Heilklimatischer Kurort
  • 2002
    Partnerschaftsvertrag Rüthi - Wolfegg
  • 2007
    Bau des Hauses für Bürger und Gäste in Alttann
    Einweihung des Hotels "Allgäuer Hof" in Alttann
  • 2012
    Schließung der Hauptschule Wolfegg und Zusammenlegung der Grundschule an einem Standort in Wolfegg
  • 2015
    Neubau des Kindergartens in Rötenbach
  • 2018
    Bau eines Lebensmittelmarktes in Wolfegg
    Anschluss der Gemeinde an das Glasfasernetz