Ortsteile: Gemeinde Wolfegg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Kultur.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Ortsteile

Hauptbereich

Der Ortsteil Alttann

Alttann hat 919 Einwohner. An der Stelle der Kirche von Alttann, hoch über der Wolfegger Ach gelegen, stand die Stammburg der ab 1170 genannten Ritter von Tanne. In diesem Ortsteil befindet sich das neue Landhotel Allgäuer Hof.

In der Höll liegt die kleine evangelische Diasporakirche. Alttann besitzt eine eigenständige Infrastruktur mit Gastronomie, Einzelhandel und Handwerksbetrieben. In einem ehemaligen Jagdschloss in Neutann ist das Alten- und Pflegeheim der Stiftung Liebenau untergebracht. Alttann ist an die Bahnlinie Bad Waldsee - Wolfegg angeschlossen.

Seit 2007 besitzt Alttann ein Haus für Bürger und Gäste, das für Festivitäten gemietet werden kann. Kontakt: Peter Schweikart, Telefonnummer07527 1584.

Der Ortsteil Molpertshaus

Molpertshaus hat 280 Einwohner. Das seit 1258 erwähnte Dorf gehörte weitgehend den Klöstern Rot an der Rot und Schussenried. Von der Pfarrkirche oder dem historischen Gasthaus Adler bieten sich lohnende Spaziergänge an, z.B. über den Stationenweg zur herrlich gelegenen Lourdesgrotte.

Roßberg kannte man als Bahnknotenpunkt zwischen Wolfegg und Bad Wurzach. Von hier stammt die Mutter des Dichters Bert Brecht.

Der Ortsteil Rötenbach

Rötenbach hat 593 Einwohner. Bereits 861 wird der Ort erstmals erwähnt. Eine Besonderheit befindet sich in der Pfarrkirche St. Jakobus: auf dem Deckengemälde hat der Wangener Maler Braun 1943 Churchill und Hitler als Vertreter der Ungläubigen gemalt.

Das kleine Dorf verfügt über ein reges kulturelles Vereinsleben und eine ebensolche Infrastruktur mit Handwerksbetrieben, Gastronomie und Landwirtschaft.