Colico: Gemeinde Wolfegg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Vielfalt erleben.
Genießen.
Natur erleben.
Genießen.
Abenteuer erleben.
Genießen.
Colico

Hauptbereich

Kontakt und Infos zu Colico

Comune di Colico
Via Municipio 35
I-22050 Colico (Provinz Lecco)

Telefonnummer+39 341 934789
Faxnummer+39 341 9347
Weiter zur Homepage

Bürgermeisterin von Colico ist Frau Monica Gilard, Sindaco.

Am 15. Oktober 1986 wurde die offizielle Partnerschaft zwischen Colico und Wolfegg mit einem Partnerschaftsvertrag besiegelt. Entwickelt hat sie sich aus wirtschaftlichen Kontakten. Holzkäufer aus Colico knüpften die ersten Verbindungen. Seitdem findet ein reger Austausch auf kommunaler, kultureller und sportlicher Ebene statt. 2016 wurde das 30-jährige Bestehen der vertraglichen Partnerschaft gefeiert.

Colico liegt am Comer See in herrlicher Lage auf den grünen Hängen der italienischen Voralpen. Kleinbäuerliches Leben, Wälder und Alpenseen,  zahlreiche Flüsse, das einmalig schöne Panorama, Kunsthandwerk, Flora und Fauna, Architektur und die Nähe der Touristenzentren garantieren immer wieder einen schönen Aufenthalt. Charakteristische Hügel und Berge, eine ausgedehnte Ebene, die langsam zum Ufer abfällt, lassen weite Horizonte mit dem Blick auf den nördlichen Comer See frei.

Einmalig: 600 Meter über dem Meer befindet sich der Gletscher Vallurga, der höhenmäßig niedrigst gelegene Gletscher Europas.

Im 16. Jahrhundert wurde in Colico die bedeutende Festung Fuentes gebaut. 1735 geriet Colico unter österreichische Herrschaft. Während des Lombardisch-Venezianischen Reiches wurden die großen Verbindungsstraßen Mailand-Lecco-Colico, des Adda- und Meratals sowie die bekannten Alpenpässe bis nach Mitteleuropa gebaut. Ein bedeutendes Kulturdenkmal ist die original erhaltene "Abbazia di Piona", eine Klosteranlage aus dem 12. Jahrhundert.

Colico hat rund 5.000 Einwohner in vier Teilorten. Von Wolfegg aus erreicht man Colico über Chur/Schweiz, den Splügenpass oder den St. Bernhardino-Tunnel, Lugano/Schweiz.